Call us  +49(0)201-1834053

University of Duisburg and Essen, Aquatic Ecosystems Research Group, Universitätsstr. 5, D-45141 Essen, Germany

Species diversity

News: Aktuelle Informationen und Neuigkeiten zum Teilprojekt Artenvielfalt

Die Bewertung der Gewässerqualität z.B. nach der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) basiert auf dem Vorkommen benthischer Invertebraten. Die taxonomische Bestimmung vieler Arten ist, insbesondere bei Larven, nicht eindeutig möglich. Morphologisch nicht-unterscheidbare Arten, sogenannte”kryptische Arten”, können nicht als verschiedene Arten bestimmt werden. Dadurch verzerren diese Biodiversitätserfassungen. Genetische „DNA Barcoding-Analysen“ ermöglichen es, standardisierte Fragmente des Ergbuts zu untersuchen, welche schnell und eindeutig die Artzugehörigkeit ermöglichen. Somit können diese vergleichbare Daten liefern und gleichzeitig die innerartliche Diversität innerhalb der Arten abschätzen. Grundlage hierfür ist die enge Zusammenarbeit mit taxonomischen Experten, welche die Adultstadien der Tiere präzise einer beschriebenen Art zuordnen können.Ziele

  • Umfassende Beprobung von Gewässerökosystemen
  • Morphologische Bestimmung von Imagines mit taxonomischen Experten
  • Genetische Charakterisierung aller Arten
  • Anlegen / komplettieren von Referenz-Datenbanken
  • Eindeutige Bestimmung auch von Larven über Barcodes und gleichzeitige Bewertung der genetischen Diversität

Abbildung: Umfassende Benthos-/Emergenzbeprobungen, morphologische Bestimmung an Adulttieren und der Aufbau einer genetischen CO1 Sequenz-Datenbank stellen die Basis für eine sichere Bestimmung auch von schwer-bestimmbaren Makroinvertebraten (s. Chironomidae Larven oben) mit genetischen Methoden dar.